Einweihung des neuen Rüsselsheimer Bahnhofs

Am 8. Juni wird der neue Bahnhof Rüsselsheim eingeweiht. Seit 2003 war Großbaustelle zwischen Gleisen und Bahnhofsplatz, jetzt präsentiert sich das Tor zur Stadt in neuem Glanz mit beeindruckender Architektur und einem schlüssigen Gesamtkonzept für Bahnhof, Busbahnhof und Platz. Auf das Rahmenprogramm zur Eröffnung am 8. Juni ab 16 Uhr folgt um 18 Uhr der eigentliche Festakt zur Eröffnung. In den kommenden vier Wochen steht dann der Bahnhofsplatz ganz im Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft: Als „Heimspiel-Arena“ lädt das Areal zu öffentlichen Übertragungen der Meisterschaftsspiele auf einer Großleinwand sowie einem kulturellen Rahmenprogramm ein.

Unter dem markanten gemeinsamen Dach von Bahnhof und Busbahnhof ist ein herausragendes architektonisches Merkmal für die Opelstadt entstanden. Entworfen hat den neuen Rüsselsheimer Bahnhof das Architekturbüro A-Z Feierabend Architekten. Während der gesamten Realisierung des Projektes wurde der Bauherr Stadtwerke Rüsselsheim GmbH bei der Projektleitung und -steuerung durch die WEP-Projektentwicklungs-GmbH & Co. KG sowie deren Tochtergesellschaft WMP-Projektmanagement GmbH vertreten.

Es war eine anspruchsvolle Aufgabe für das Team aus Architekten, dem Projektmanager WEP/WMP und den Stadtwerken sowie alle anderen Beteiligten, denn an der Stelle des alten Bahnhofs entstand ein eindrucksvolles neues Empfangsgebäude mit gläsernen Außenwänden und einer Nutzfläche von ca. 1500 Quadratmeter. Nebenan wuchs unter dem mächtigen Holzdach der hoch moderne Omnibusbahnhof mit sieben Bussteigen, einem Blindenleitsystem und einer dynamischen Fahrgastinformation. Die Neugestaltung des 3500 Quadratmeter großen Bahnhofsvorplatzes sowie die neue Regelung des Straßenverkehrs in diesem Bereich unterstreichen die Bedeutung des Vorhabens als in allen Teilen aufeinander abgestimmtes Projekt für die Rüsselsheimer Stadtentwicklung.

Alle an der Planung und am Bau des neuen Rüsselsheimer Bahnhofs Beteiligten haben sich dafür engagiert, der Stadt ein neues architektonisches Juwel und ein ansprechendes Tor zur Welt zu schaffen. Die große Dachkonstruktion ist schon aus der Ferne als markantes Kennzeichen des Bahnhofs zu sehen. Sie verbindet architektonisch wie strukturell das von gläsernen Wänden umspannte Gebäude und den Busbahnhof. Im Glas des modernen Baus spiegelt sich vom Platz aus gesehen die wunderschöne Fassade des alten Opelwerks. Geschichte und Gegenwart haben im neuen Rüsselsheimer Bahnhof zueinander gefunden.