Neues modernes Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) Leipzig übergeben

Nach umfangreichen Um- und Ausbaumaßnamen konnte am 11. Oktober 2012 der modernisierte Gebäudetrakt B der ehemaligen Universitätsfrauenklinik feierlich an das TRM Leipzig übergeben werden. Damit wurden dem Forschungszentrum 4.200 Quadratmeter neue Labor- und Nutzfläche zur Verfügung gestellt. An dem vom Bauherrn, dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB), ausgerichteten Festakt nahmen rund 120 Gäste teil.

Das SIB ist bereits seit Beginn der Forschungstätigkeit des TRM Leipzig für die Planungen der baulichen Umsetzung für das Zentrum zuständig. Die WEP-Projektentwicklungs-GmbH & Co. KG übernahm bei dem Vorhaben Teilleistungen der Projektsteuerung und das Inbetriebnahmemanagement.

trm1.jpg

Die seit September 2010 laufenden Baumaßnahmen wurden bereits im März 2012 fertiggestellt, danach erfolgten die technische Inbetriebnahme und der schrittweise Umzug aus den Interimslaboren in die neuen Räumlichkeiten. Dabei kam ein speziell erarbeitetes Logistikkonzept zum Tragen, welches die Ausfallzeiten besonders kurz hielt.

trm2.jpg

Das Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) Leipzig wurde im Oktober 2006 gegründet und sorgt seither für eine Verknüpfung universitärer und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen und Biotechnologieunternehmen, fördert wissenschaftlichen Nachwuchs und schlägt eine Brücke zwischen konzeptioneller Forschung und klinischer Praxis. Ziel der regenerativen Medizin ist es, erkrankte Gewebe und Organe mittels biologischen Ersatz oder Anregung körpereigener Regenerationsprozesse zu heilen oder funktional wiederherzustellen. Durch die intensiven Forschungen sollen insbesondere neue Ansätze in der Therapie von Parkinson, Querschnittlähmung, Krebs oder auch Diabetes gefunden werden.

trm3.jpg

Insgesamt wurden 18,8 Millionen Euro in den Um- und Ausbau des Forschungszentrums investiert, woran sich die Europäische Union mit 13 Millionen Euro aus dem EFRE-Fonds beteiligte.