Sanierung der größten hessischen Grundschule mit WEP als privatem Partner erfolgreich beendet - erneut Kosteneinsparung!

Auch die vierte Schulsanierung im Rahmen des gemeinsamen PPP-Projektes von WEP und dem Kreis Groß Gerau ist erfolgreich beendet worden. Am 23. November wurde die Pestalozzischule Raunheim in einer Feierstunde eingeweiht. In drei Jahren und vier Monaten ist bei laufendem Schulbetrieb und ohne Auslagerung der Klassen in Containerprovisorien eine Schule entstanden, die andere neidisch machen kann. So wurde laut Architekt „eine Modernisierung durchgeführt, die weit über das übliche Maß hinausgegangen sei. Die Schule wurde fit gemacht für die nächsten Jahrzehnte.“ Die Pestalozzischule erhielt als einzige Grundschule im Kreis einen großzügigen Ganztagesbereich. Zu den weiteren Besonderheiten der neuen Schule gehören die Schallschutzfenster die mit Unterstützung der Fraport AG eingebaut werden konnten, sowie die Einrichtung von Lehrerarbeitsplätzen – im Kreisgebiet bisher einmalig. Auch ökologisch wurden Schwerpunkte gesetzt. So wurde eine Holzhackschnitzelanlage gebaut, die die Schule und das benachbarte Hallenbad umweltfreundlich mit Wärme versorgt. Der Schulelternbeiratsvorsitzende brachte es bei der Eröffnungsrede schließlich auf den Punkt und sagte: „Unsere neue Schule ist ein Schmuckstück, um das uns viele beneiden werden!“ Trotz der hohen Standards konnten bei der Sanierung 600.000 Euro gegenüber Budgeteingespart werden, ohne bei den Qualitäten Abstriche zu machen. Das Sanierungsvolumen beläuft sich daher auf 10,8 Mio. Euro, veranschlagt waren 11,4 Mio. Euro.

Durch das professionelles Projektmanagement von WEP belaufen sich die Kosteneinsparungen bei den Schulsanierungen im Rahmen des PPP-Projekts des Kreises Groß Gerau und der WEP auf mittlerweile 4,2 Mio. Euro (inkl. realisierter Zusatzleistungen).

01schulsanierung.jpg 02schulsanierung.jpg