Stadthalle Langen – Neueröffnung pünktlich im Herbst 2009

Es ist geschafft! Nach knapp eineinhalb Jahren Bauzeit wurde die neue Stadthalle Langen mit einem Festakt am 30. Oktober eröffnet. „Das Bauvorhaben ist zu einem Meisterstück geraten“ sagte zu diesem Anlass der Langener Bürgermeister Frieder Gebhardt. Das kann man nur unterstreichen.

stadthalle_langen_herbst01.jpg stadthalle_langen_herbst02.jpg

Hinter der beeindruckenden Glasfassade beherbergt die neue Stadthalle neben den Veranstaltungssälen, die ca. 2.500 Personen aufnehmen können auch noch Tagungsräume, die städtische Sammlung zeitgenössischer Glasmalerei, die Stadtbücherei, Teile des direkt angrenzenden Hallenbades sowie das neue Stadthallenrestaurant. All diese verschiedenen Nutzungen und die damit verbundenen umfassenden Nutzungsanforderungen galt es unter einen Hut bzw. unter ein Dach zubringen, ohne dabei von den Kosten- und Terminzielen abzukommen.

Die WEP-Projektentwicklungs- GmbH & Co. KG und ihre Tochtergesellschaft WMP-Projektmanagement GmbH, wurden für das Projekt mit der Aufgabe der Projektsteuerung beauftragt und konnten durch ihre Erfahrung beim Projektmanagement von Spezialimmobilien maßgeblich zur Erreichung der Projektziele beitragen.

Neben der Überwachung, Optimierung und Steuerung des Projektablaufs insbesondere hinsichtlich Kosten, Terminen und Qualitäten erbrachte WEP ein effektives Risikomanagement zur Früherkennung, Bewertung und Handhabe von Risiken. Durch Wirtschaftlichkeitsprüfungen und daraus resultierenden Optimierungen im Rahmen der Planung konnten erhebliche Einsparpotentiale generiert werden. Da für die Ausführung der Bauleistungen durch einen Generalunternehmer erfolgte war WEP bei diesem Projekt in besonderem Maße mit der Abwehr unberechtigter Nachtragsansprüche durch ein aktives Anti- Claim- Management betraut.

Mit der neuen Stadthalle Langen ist ein Gebäudekomplex gelungen, der aufgrund seiner Nutzungsvielfalt, Ästhetik, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit bei der künftigen Betreibung Akzente in der hessischen Kultur- und Veranstaltungslandschaft setzen wird.