Start für den ersten Bauabschnitt des „Luisenhof“ in Offenbach in Sicht

Für 50 Millionen Euro entstehen im „Luisenhof“ attraktive Neubauwohnungen in Citylage mit optimaler Anbindung nach Frankfurt

luisenhof-9.jpg

Gefragter Wohnraum ist rar. Das gilt ganz besonders in Frankfurt am Main, aber auch in Offenbach. Prognosen der Stadt Frankfurt und des Hessischen Statistischen Landesamtes sprechen von 30.000 bis über 40.000 zusätzlichen Einwohnern bis 2030 in Frankfurt. Die ohnehin angespannte Wohnungssituation des Rhein-Main-Zentrums wird sich dadurch weiter verschärfen. Das bedeutet: Auch im Großraum um die hessische Metropole, in den viele Wohnungssuchende ausweichen, dürfte bezahlbarer und gleichzeitig heutigen Anforderungen entsprechender Wohnraum noch knapper werden.

Auch Offenbach kann von dieser Entwicklung profitieren. Aber es fehlt an attraktiven Wohnungen. Deshalb haben sich die WEP Gruppe aus Frankfurt am Main, an der auch der Unternehmer Claus Wisser beteiligt ist, und die EFO Immobilien GmbH aus Mühltal in der PG Luisenhof GmbH & Co. KG zusammengeschlossen und das Wohnprojekt „Luisenhof“ initiiert. Bis 2019 sollen mit einem Investitionsvolumen von ca. 50 Millionen Euro rund 240 Wohnungen geschaffen werden.

In enger Abstimmung mit den verantwortlichen Ämtern der Stadt Offenbach wurde ein langfristiger Stufenplan mit drei bis vier Bauabschnitten für die Entwicklung des bisher weitestgehend als Parkplatz genutzten 16.000 Quadratmeter großen städtischen Grundstücks zwischen Luisen-, Ludwigs-, Frankfurter und Bahnhofsstraße erstellt. Dieser Prozess steht kurz vor Abschluss und es wird Baurecht für moderne, familienfreundliche Wohnungen geschaffen, die eine boomende Region dringend benötigt. Ab sofort können sich Kaufinteressenten über die 77 Eigentumswohnungen des ersten Bauabschnittes informieren. Gleichzeitig entstehen im ersten Bauabschnitt auch 27 Mietwohnungen. Noch in diesem Jahr werden die Arbeiten für die fünf Häuser mit ca. 9.150 Quadratmeter Wohnfläche beginnen, vorrangig mit 3- und 4-Zimmer Wohnungen.

luisenhof-3.jpg

„Mit dem „Luisenhof’ können wir einen wichtigen Beitrag zum Strukturwandel in Offenbach leisten und auf dem bisher unbebauten Areal ein attraktives Angebot für neue Bewohner und insbesondere für Offenbacher Familien machen“, sagt Dr. Holger Koppe, Gesellschafter und Geschäftsführer der WEP-Projektentwicklungs-GmbH & Co. KG und der PG Luisenhof GmbH & Co. KG. Darauf freut sich auch Horst Schneider, Oberbürgermeister der Stadt Offenbach am Main: „Wir wollen die Wohnraumentwicklung in unserer Stadt nicht nur dem Markt überlassen, sondern als Kommune auch selbst wichtige Impulse geben. Durch die Entwicklung des „Luisenhof“ auf einem ehemals städtischen Grundstück erhält die Innenstadt Offenbachs eine nachhaltige Aufwertung, ohne dass wir selbst ein Investitionsrisiko tragen.“

Die Wohnungen des „Luisenhof“ sind auf den wachsenden Bedarf nach citynahem Wohnraum ausgerichtet. Sie bieten Selbstnutzern und Mietern genau das, was Stadtbewohner wünschen: moderne, architektonisch hochwertige Quartiere zu erschwinglichen Preisen – sowohl zum Kauf als auch zur Miete. Trotz der moderaten Kaufpreise von 2.150 bis 2.900 Euro je Quadratmeter verfügen die Wohnungen über große Balkone, bodentiefe Fenster, Parkett und Fußbodenheizung. Als Highlight warten Penthauswohnungen mit Dachterrassen von bis zu 160 Quadratmeter Größe auf. Alle EG-Wohnungen bekommen zusätzlich einen eigenen Garten. Darüber hinaus werden die Neubauten nach dem KfW-70-Standard errichtet, was dauerhaft den Energiebedarf niedrig und damit die Nebenkosten auf einem bezahlbaren Niveau hält. Tiefgaragenstellplätze und barrierefreie Wohnungen runden das Angebot im „Luisenhof“ ab und verschaffen zusätzliche Bequemlichkeit für die Bewohner.

luisenhof-7.jpg

Die variantenreichen Zuschnitte von 25 bis 223 Quadratmetern machen die neue Wohnlage sowohl für Singles und Senioren, wie auch für junge Familien zur idealen Adresse. Am Offenbacher Westend gelegen, greift der „Luisenhof“ das charmante Flair auf und schafft mitten in der City eine Anlage mit ausgedehnten grünen Ruhezonen im Inneren des Karrees. „Der gesamte „Luisenhof“ ist davon geprägt, die traditionelle Struktur des Quartiers beizubehalten und Baulücken zu schließen“, so Jost Hofmann, Geschäftsführer der PG Luisenhof GmbH & Co. KG. „Durch die großzügige Anordnung der Gebäude und der gestalteten Freiräume wird eine angenehme und moderne Atmosphäre entstehen, die zukünftigen Bewohnern eine hohe Wohnqualität sichert.“

luisenhof-6.jpg

Im zweiten Bauabschnitt werden nach derzeitiger Planung weitere ca. 57 Wohnungen und im dritten Bauabschnitt nochmals ca. 34 Wohnungen entstehen. Voraussetzung ist der Umzug der Polizei, die derzeit auf dem städtischen Grundstück noch verschiedene Einrichtungen betreibt. Vor dem Hintergrund des gemeinsamen Ziels von Stadt und Projektentwickler – der Aufwertung des gesamten Karrees – ist von einer zügigen Umsetzung auszugehen, so dass die nächsten Bauabschnitte zeitnah folgen werden. Optional entstehen in einem vierten Bauabschnitt ca. 42 weitere Wohnungen.

Eine besondere Anziehungskraft – gerade für Berufseinsteiger und Pendler – dürfte die Wohnlage wegen ihrer Nähe zur Frankfurter Innenstadt entfalten. Von der in unmittelbarer Nähe befindlichen S-Bahn-Station Ledermuseum ist die Frankfurter Hauptwache gerade einmal 14 S-Bahn-Minuten entfernt, und mit dem Auto ist der Frankfurter Opernplatz in 15 Minuten erreichbar. Das dürfte deutlich kürzer sein, als für eine Vielzahl der Einwohner Frankfurts.

Weitere Informationen:
www.luisenhof-quartier.de