WEP betreut gemeinsam mit Prof. Dr. Alfen (Bauhaus-Universität Weimar) und Dr. von Erdely (Ernst & Young) Diplomarbeit zum Thema PPP im Bäderbereich

Gemeinsam mit den anerkannten Experten für Public-Private-Partnership, Prof. Dr. Hans Wilhelm Alfen und Alexander Leupold von der Bauhaus-Universität Weimar und Dr. Alexander von Erdely von Ernst & Young begleitete WEP Prokurist Gregor Bogen die Diplomarbeit von Alexander Müller, Absolvent des Studienganges Bauingenieurwesen an der Bauhaus Universität Weimar. Thema der Arbeit war die „Untersuchung der Realisierbarkeit von regionalen Bädernetzwerken im Rahmen eines PPP-Modells unter Berücksichtigung von Finanzierungs-, Errichtungs- und Betreibungsaspekten als Modellprojekt.“ Die Arbeit befasst sich vor dem Hintergrund der angespannten Haushaltslage in zahlreichen deutschen Kommunen mit Möglichkeiten und Chancen, mittels öffentlich – privater Partnerschaften die Situation im defizitären Bäderbereich zu verbessern.

Die Diplomarbeit gibt eine kompetente Untersuchung der Anwendung verschiedener PPP-Modelle im Bädersektor wieder. Durch die Kooperation konnten praxisnahe Aspekte bei der Bearbeitung berücksichtigt werden.